Skip Navigation Links
Navigationslinks überspringen
Česky
Deutsch
English
Español
Français
Italiano
Pусский
Navigationslinks überspringen
Unsere Region auf Briefmarken
Durch die Porzellanlandschaft
Archäologie
Die Region in Mythen und Sagen
Porzellanfabrik Meierhöfen (Dvory) 

Die Geschichte der Gesellschaft G. Benedikt war im Jahre 1882 an ihrem Anfang, als die Brüder Benedikt in Meierhöfen die Porzellanfabrik gründeten, die zu Ehren der Gründer „Gebrüder Benedikt” benannt wurde. Das stilisierte Monogram GB begleitet die Porzellanfabrik die ganze Zeit ihrer Existenz.

Im Jahre 1932 wurde diese Fabrik zum Bestandteil des Konzerns EPIAG (Erste Böhmische Porzellan Industrie A.G.).

Meierhöfener Porzellan

Musterlager und Vertreter hatte dieser Konzern in vielen Städten der Welt. Die ersten Produkte für Hotels und Restaurants wurden nach 1958 hergestellt, als die Firma in den Fachbetrieb Karlovarský porcelán als Betrieb 07 Dvory eingegliedert wurde.

Allmählich wurden in die Sortimentreihe des Hotelporzellans neue Formen eingeführt, wie Princip, Praha, Diana, Forta, Melodie und Kent, bis der Betrieb der einzige exklusive Porzellanhersteller für Hotels und Gastronomie wurde. Unter andere Vorteile des Hotelporzellans ist seine robuste Konstruktion zu sehen, die 4 x höhere mechanische Widerstandsfähigkeit besitzt und so gröberes Umgehen erlaubt.

Meierhöfener PorzellanDie Fachleute aus der Gastronomie schätzen auch die Wärmedämmung sehr hoch. Die Entwicklung der Firma nach dem Jahre 1989. Zum Wendepunkt in der Entwicklung der Firma G. Benedikt wurde das Jahr 1992. Der Betrieb wurde damals im Rahmen der Privatisierung zum Bestandteil des Konzerns Keramik Holding AG Laufen als Hotelový porcelán Karlovy Vary a.s. (Hotelporzellan Karlsbad AG). 

Im Laufe der Existenz der Gesellschaft lief ein weltweit ungewöhnliches Projekt ab, die Produktion von weltweit bekannten Marken Langenthal und Lilien in die Porzellanfabrik in Meierhöfen zu verlegen. Am 1. November 1997 wurde die Firma Mitglied der neuen Gruppe Porzellan Langenthal Gruppe - PLG..

Meierhöfener Porzellan

Zwei Drittel der Produktion von weißem Porzellan in dieser Gruppe wurde um die Jahrtausendwende eben in Meierhöfen produziert. Die übrigen Gesellschaften in Österreich, in der Schweiz und in Frankreich sollten sich vor allem um den Verkauf und das Marketing kümmern. Das Projekt ist aber der PLG – Leitung nicht gelungen und alle Gesellschaften der Gruppe sind in Konkursverfahren gelangen. G. Benedikt im 21. Jahrhundert. Im Jahre 2002 hat die Firma die tschechische Gesellschaft Polyflex gekauft, die auch die historische Bezeichnung G. Benedikt übernahm und die auch das notwendige Kapital für die weitere Entwicklung gebracht hat.