Skip Navigation Links
Navigationslinks überspringen
Česky
Deutsch
English
Español
Français
Italiano
Pусский
Navigationslinks überspringen
Kulturdenkmale A - J
Kulturdenkmale J - N
Kulturdenkmale O-Ž
Karte der Sehenswürdigkeiten
Denkmalschutzgebiete
Aussichtstürme
Wallfahrtsorte
Hřebeny – Burg Hartenberg 

Hřebeny – Burg HartenbergDie Burg Hartenberg, das spätere Schloss Hřebeny, ist heute nur noch Ruine (nach einer mutwilligen Brandlegung im Jahre 1985), sie wurde wahrscheinlich noch vor dem Jahre 1200 (1196) gegründet. Seine bewegte Geschichte, die von berühmten Geschlechtern geprägt wurde (von den Adelsfamilien Hartenberg, Maleřík, Schlick, Písnic, Auersperg, usw.), aber auch zahlreiche romantische mittelalterliche Legenden und dramatischen Schicksale lockten in der Vergangenheit tausende Touristen und Besucher an.

Hřebeny – Burg HartenbergUnter den Auerspergern war sie auch beliebtes Reiseziel von J.W. Goethe, der hier unter anderem seinen 72. Geburtstag mit bengalischem Feuer feierte, eines der Kleinode seiner weltberühmten Poesie schrieb (Elegie) und hier auch seine letzten Tage auf dem Gebiet von Böhmen verbrachte, nämlich im September 1823, als er sich nach seinem Abschied von Ulrike von Levetzow auch für immer Abschied von Böhmen nahm. Was wäre passender, als hier eine Notiz aus seinem Tagebuch zu zitieren, als er das erste Mal Burg Hartenberg erblickte: "Der erste Blick aus großer Höhe ist überraschend. Das altertümliche Schloss besteht aus Haupt- und Nebengebäuden, Altanen und Galerien, Türmen und Türmchen, Mauern und Höfen verschiedenster Formen auf dem Ausläufer eines Bergspornes, an dem drei Täler aufeinandertreffen und sich drei Flüsse vermählen… Es scheint, dass nur die uralten Rüstern, die unter ihm ein Wäldchen bilden, bis zum Schloss aufragen und damit ein fesselndes Bild entstehen lassen. ............ Es ist zu betonen, dass man mit eigenen Augen gesehen haben muss, was nicht mit Worten auszudrücken ist…"

Hřebeny – Burg HartenbergDramatische Schicksale prägten die gesamte Geschichte von Hartenberg - häufige Eroberungen, Verwüstungen, Erdbeben und Brände, die auch in der neuzeitlichen Geschichte nach dem Jahre 1945 ihre Fortsetzung fanden, als nach der Zwangsvertreibung der letzten Herrschaftsbesitzerin, der Gräfin Franziska Kopal, das Schlossinventar nach und nach gestohlen wurde, das Schloss selbst verfiel und letztendlich mutwillig in Brand gesteckt wurde.

 

Legende: Die tapfere Burgjungfrau

Links:

http://www.kdekdy.cz/vylety/hradyzamky/karlovarsky/3040___hartenberg---hrad-a-zamek
http://hartenberg.jinak.cz/
http://www.pruvodce.com/hartenberg/